Hochbeet Standort

Der Standort des  geplanten Hochbeets will wohl überlegt sein, denn ist dies ersteinmal aufgestellt und befüllt, möchte man es erstmal nicht mehr bewegen. Es gibt einige Faktoren auf die man achten sollte. Wir klären auf und geben euch Tipps!

Alle Informationen zu Hochbeeten auf unserem Hochbeet-Guide!

Die Definitionen der Standorte

Erstmal sollten wir klären wie wir die verschiedenen Standorte definierne. Nicht jeder kann mit Begriffen wie “Sonnig”, “Schattig”, “Halbschatten”, “lichter Schatten” oder “Vollschatten” etwas anfangen. Aber keine Sorge, wir klären euch auf und danach wisst ihr, wo ihr euer Hochbeet aufstellen wollt! Je nachdem was ihr bepflanzen wollt, kann die Vorliebe eine andere sein.

Sonniger Platz

 

Ein Hochbeet an einem sonnigen Platz wird von den meisten bevorzugt. Will man viel Gemüse in seinem Beet gedeihen lassen, sollte man längsseits gegen Süden richten um möglichst viel Sonnenstunden mitnehmen zu können. Für Pflanzen die es gerne warm mögen hat es sich auch als nützlich herausgestellt direkt an einer Südwand zu liegen, die Mauer strahlt wäre ab und die Obst- und Gemüsepflanzen haben es wärmer.

In der Hauptsaison zwischen Mai und August benötigen die meisten Nutzpflanzen viel Sonne. Also mindestens 8 Stunden am Tag. Wenn die Sonne früh morgens schon die Blätter erreicht, hilft es den Morgentau zu trocknen. Dies kann Pilzkrankheiten wie Mehltau vorbeugen.

An einem sonnigen Platz hat man die beste ausbeute vom Obst und Gemüse und der Geschmack der Früchte ist viel intensiver.

Wo ist der beste Standort für das Hochbeet im Garten?

Die frage nach dem richtigen Standort sollte man sich möglichst früh stellen.

Wir haben euch mal die Vor- und Nachteile der verschiedenen Standorte aufgezeigt und geben Tipps was man dort anpflanzen könnte.

Hochbeet bauen an sonnigem Standort

Platz im Halbschatten

 

Schatten ist nicht gleich Schatten. Auch wenn die meisten Pflanzen einen sonnigen Platz zum gedeihen benötigen, so kann sogenannter lichter Schatten für einige Pflanzen auch ausreichend sein. So können Pflanzen ohne Früchte gut im Halbschatten wachsen. Aber auch Küchenkräuter kommen gut mit lichtem Schatten klar. Halbschatten zeichnet sich durch wenige Sonnenstunden aus, etwas 2 – 3 Stunden am Tag. Lichter Schatten zeichnet sich durch sanften Schatten aus, der z.B. durch Obstbäume und Sträucher geworfen wird.

Typische Küchenkräuter die im Halbschatten gut wachsen:

  • Melisse
  • Oregano
  • Pimpinelle
  • Petersilie
  • Gartenkresse
  • Brunnenkresse
  • Dill
  • Minzen
  • Waldmeister
  • Schnittknoblauch
  • Schnittlauch
  • Kerbel
  • Liebstöckel
  • Bärlauch

Salate die im lichten Schatten gut wachsen:

  • Pflück- oder Schnittsalat
  • Rucola
  • Kopfsalat
  • Feldsalat
  • Asia-Salate
  • Pak Choi
  • Mizuna

Da kommt doch einiges zusammen. Daher kann es durchaus Sinn machen, sich auch ein Hochbeet in Halbschatten zu stellen, gerade wenn man nicht so viele Optionen hat.

Q

Vorsicht bei Früchtgemüse

Fruchtgemüse benötigt einen sonnigen Platz und gedeiht gar nicht im (Halb-)Schatten. dazu zählen z.B. Aubergine, Tomate, Kürbis  & Zucchini sowie Tomaten und Gurken.

Platz im Schatten

 

Sogenannter Vollschatten findet sich meist auf der Nordseite von Gebäuden oder hinter dichten Hecken. Dies ist ein ungeeigneter Standort für ein Hochbeet und hier wächst kaum eine Pflanze. Daher sollte man sich hier ganz genau erkunden welche Pflanzen Vollschatten tolerieren und vielleicht wachsen. Wenn möglich würden wir von einem Hochbeet im Vollschatten abraten.

Auch wenn die Ertne geringer ausfällt, gedeihen noch einige Pflanzen im Schatten.

  • Zichoriensalate 
  • Rucola
  • Mangold
  • Rosenkohl
  • Spinat 
  • Grünkohl

Wenn Sie den richtigen Standort für ihr Hochbeet gefunden haben, müssen Sie sich noch überlegen ob Sie sich einen fertigen Bausatz kaufen wollen, oder lieber selber zur Tat schreiten und mit einer  Bauanleitung ein Hochbeet selber bauen wollen.

Praktische überlegungen bei der Standortwahl für Ihr Hochbeet

Nicht nur Licht und Schatten sind wichtig für die ideale Standortwahl. Je nach Größe der Gartens oder Terasse / Balkon können noch weitere Faktoren mit einbezogen werden. Woran man noch so denken sollte, zeigen wir euch in den folgenden paar Absätzen.

Zugänglichkeit

Achten Sie darauf, dass ihr Hochbeet zugänglich bleibt. Bauen Sie es nicht direkt in eine Ecke. Ein großer Vorteil von Hochbeeten ist das rückenschonende Arbeiten. Wenn man sich nun verrenken muss um seine Saat zu sähen und zu ernten, ist dieser Vorteil dahin. 

Denken Sie also daran, dass man von allen Seiten an das Hochbeet kommt und dieses idealerweise 80 – 100cm hoch ist.

Wasserversorgung

Denken Sie daran, dass ein Hochbeet viel gewässert werden sollte. Achten Sie also darauf, dass das Beet möglichst von ihrem Wasseranschluss erreichbar ist oder planen Sie entsperrende Routen zur Wässerung ein.

Idealerweise hat man einen Schlauch in der Nähe, oder eine Schlauchbox* die bis zum Hochbeet reicht.

Laufwege

Unterschätzen Sie nicht, dass man doch relativ häufig zum Hochbeet muss. Sollte der Weg weiter sein ist es vorteilhaft, einen gepflasterten Weg zu ahben um mit Gießkanne oder Schubkarre gut zum Beet zu gelangen. Immerhin muss das Beet gewässert werden oder mal aufgefüllt werden. Auch angezogenen Pflazen können so einfacher zum Hochbeet transportiert werden.